zur Navigation springen

Ostholstein und Plön: : Aktion: „Jetzt aber raus mit Euch“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In den Kreisen Ostholstein und Plön werden insgesamt 60 Exkursionen, Erlebnistouren und Aktionen an der Küste angeboten

„Jetzt aber raus mit Euch“ heißt das Motto des landesweiten „Aktionsmonats Naturerlebnis der heimischen Tier- und Pflanzenwelt“ vom 3. bis 31. Mai. Der Veranstaltungsreigen findet mit 830 Naturbegegnungen statt – darunter 230 speziell für Kindergärten und Grundschulen .

„Nur, was man liebt, kann man auch schützen“, weiß Ingrid Schulze von der Stiftung Naturschutz bei der Vorstellung des Programms. „Die Tier- und Pflanzenwelt kann man nicht am iPad, sondern nur in der Natur erleben“, weiß Peter Mordhorst, Regionaldirektor der Förde-Sparkasse in Plön, um die Besonderheit des Naturerlebnismonats.

Allein in den Kreisen Plön und Ostholstein werden insgesamt nahezu 60 Exkursionen, Erlebnistouren und Aktionen an der Küste, im Binnenland sowie in Wäldern, Wiesen und Mooren von fachkundigen Führern angeboten. Zusätzliche gibt es rund 20 kostenlose und spielerisch gestaltete Ausflüge und Wanderungen speziell für Kindergärten und Grundschulen. Die Themenvielfalt reicht vom Sammeln und Verarbeiten von Wildkräutern über Bauernhoftiere bis hin zur Entstehung Schleswig-Holsteins.

Der Auftakt wird am Sonntag, 3. Mai, zwischen 11 und 16 Uhr im Umweltbildungszentrum „Erlebnis Bungsberg“ mit einem Familienfest gefeiert. Neben einer Sternwanderung stehen Mitmach-Aktionen und verschiedenen Exkursionen an – darunter Kleeblatt- und Kräuterwanderungen sowie das Kennenlernen der Krabbeltiere rund um den Gipfel des Bungsbergs.

Die Fledermäuse bei einer Nachtwanderung zu erleben bieten der Naturpark Holsteinische Schweiz (8. Mai) und die VHS Preetz (22. Mai) an. Mit Hilfe eines sogenannten „Bat-Detektoren“ werden die „Kobolde der Nacht“ aufgespürt und bei ihren akrobatischen Jagdflügen beobachtet.

Hinter dem Motto „Was piept denn da, was blüht denn da?“ steht eine Wanderung durch Feld, Wald und Wiesen am 24. Mai in Grebin, um mit einfachen Merkhilfen die wichtigsten Vögel, Frühlingsblüher und Wildkräuter kennen zu lernen. Welche Insekten und Reptilien in unserer Natur leben, erfahren Teilnehmer bei Naturführungen von Referenten des Eiszeitmuseums in Lütjenburg.

Wer sich für Heil- und Küchenkraut interessiert, der ist am 30. Mai bei einem Spaziergang der VHS Ascheberg am Plöner See richtig. Passend dazu zeigt die VHS Plön in einem Kochkurs unter freiem Himmel wie Wildpflanzen, die zuvor gemeinsam gesammelt werden, zu einem schmackhaften Gericht verarbeitet werden.

In Eutin stellt der Verein „Erlebnis Natur“ (Erna) die eiszeitliche Entstehungs- und Nutzungsgeschichte der Landschaft mit ihren dort lebenden Tier- und Pflanzenarten bei einer Wanderung zum Elfenmoor (9. Mai) vor. Und auch eine Entdeckerrallye durch den Naturerlebnisraum „ErNatour“ bietet der Verein (23. Mai) an.

Und auf dem Bungsberg erfahren Interessierte unter anderem von den Landesforsten, wie die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes in die Forstwirtschaft integriert werden (10. Mai).

Diese bundesweite Veranstaltungsreihe mit Ausflügen in die Natur startete 2006 mit einer Aktionswoche und entwickelte sich ab 2012 zum Naturerlebnismonat, der sich auch in Schleswig-Holstein zu einer Erfolgsgeschichte entwickelte. Die Zahl von landesweit 400 Naturaktionen und rund 120 Angeboten für Kindergärten und Grundschulen 2014 wurde in diesmal getoppt.

Der Aktionsmonat Naturerlebnis wird unter der Federführung des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (BNUR) in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Volkshochschulen und der Stiftung Naturschutz angeboten. Die landesweiten Termine und kostenlose Angebote für Kindergärten und Grundschulen sind im Internet unter www.aktion-naturerlebnis.de zu finden. 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2015 | 04:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen