Lehmkuhlen : „Afrikanische Schweinepest“: Auf den Fall „X“ gut vorbereitet

Avatar_shz von 15. November 2018, 20:13 Uhr

shz+ Logo
Hinrich von Donner und Max Wieland nehmen Blutproben des Tieres, die dann im Hinblick auf die Erkrankung später untersucht werden. Der Kadaver wurde anschließend wie im Krimi in einem Leichensack abtransportiert.
Hinrich von Donner und Max Wieland nehmen Blutproben des Tieres, die dann im Hinblick auf die Erkrankung später untersucht werden. Der Kadaver wurde anschließend wie im Krimi in einem Leichensack abtransportiert.

Jägerschaft und Kreis Plön üben auf Gut Lehmkuhlen den Ernstfall unter Praxis-Bedingungen.

85 Fälle von „Afrikanischer Schweinepest“ sind seit dem 13. September in Belgien nachgewiesen worden. Weil niemand weiß, ob oder wann diese – allerdings nur für Schweine – gefährliche Seuche nach Deutschland übertragen werden könnte, sind die Behörden alarmiert. Im Kreis Plön hat sich die Kreisverwaltung deshalb bereits mit dem Bauernverband, mit der F...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen