Äthiopien aus der Sicht eines Historikers

Kulturdezernent Wolfgang Röttgers (v.l.), Uniprediger Andreas Müller, Bischof Gothard Magaard und Ministerpräsident Torsten Albig feierten das Jubiläum gemeinsam.
Foto:
Kulturdezernent Wolfgang Röttgers (v.l.), Uniprediger Andreas Müller, Bischof Gothard Magaard und Ministerpräsident Torsten Albig feierten das Jubiläum gemeinsam.

shz.de von
26. Oktober 2015, 11:50 Uhr

Die Eutiner Sektion der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft (SHUG) lädt heute zu einem Vortrag über Äthiopien aus der Sicht eines Kirchengeschichtlers und Reisenden ein. Dr. Andreas Müller
(Foto) ist seit 2009 Professor für Kirchen- und Religionsgeschichte an der Universität in Kiel. Er war aber in früheren Jahren auch Reiseleiter für Studienreisen, so dass er vielschichtig von dem afrikanischen Land berichten kann, das bereits im 4. Jahrhundert mit dem christlichen Königreich von Aksum eines der ersten christlichen Reiche war. Noch heute sind nach offiziellen staatlichen Zahlen 62,8 Prozent der Bevölkerung Christen; 33,9 Prozent Muslime. Im Vortrag werden sowohl Einblicke in die sehr eigenständige Kirche als auch allgemeine Informationen über das schöne Land am blauen Nil zu finden sein.

Beginn um 19.30 Uhr im Seminarraum der Eutiner Landesbibliothek. Eintritt: fünf Euro, Schüler und Mitglieder der SHUG frei



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen