zur Navigation springen

Ärger im Wischofweg: parkende Autos erschwerten Wehr die Arbeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein brennender Geschirrspüler in einer Wohnung löste Montagvormittag einen Großeinsatz der Wehren der Gemeinde Bosau aus. Fünf Wehren mit fast 50 Einsatzkräften rückten aus um den Brand zu bekämpfen.

Der Geschirrspüler wurde in der leerstenden Wohnung im Wischofweg zu einen
Reinigungsdurchgang eingeschaltet, teilte ein Feuerwehrsprecher mit. Anwesende Handwerker bemerkten Brandgeruch und handelten sofort. Sie schalteten den Strom ab, schlossen Fenster und Türen und riefen die Feuerwehr.

Die Blauröcke rückten mit Atemschutzträgern an. Mit Hilfe der Wärmebildkamera war es möglich, in der stark verqualmten Wohnung den Brandherd zu finden. Nachdem der Brand gelöscht und der Geschirrspüler entsorgt war wurden die angrenzenden Wände mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht.

Abgestellte Autos im engen Wischofweg sorgten für Unmut bei den Rettungskräften, behinderten sie doch die Zufahrt. Durch die Umsicht der anwesenden Handwerker und den professionellen Einsatz der Rettungskräfte wurde Schlimmeres verhindert.



zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 14:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen