zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 18:54 Uhr

Achteinhalb Jahre Haft für Juris Mutter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sohn mit Schlafsack erdrosselt – Landgericht verurteilt 34-jährige Eutinerin

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2017 | 15:17 Uhr

Wegen Totschlags ist die Mutter des kleinen Juri aus Schleswig-Holstein zu einer Haftstrafe von achteinhalb Jahren verurteilt worden. Die Eutinerin habe im April 2016 ihren zwei Jahre alten Sohn mit seinem Schlafsack erdrosselt – das habe die Beweisaufnahme zweifelsfrei ergeben, sagte gestern der Vorsitzende Richter am Landgericht Lübeck Christian Singelmann bei der Urteilsverkündung. Für einen Unfall gebe es ebenso wenig Anhaltspunkte wie für einen anderen Täter.

Die Angeklagte, die die Tat bis zum Schluss bestritten hatte, verfolgte das Urteil ohne erkennbare Regung. Noch vor kurzem hatte sie in ihrem Schlusswort unter Tränen beteuert, sie hätte ihrem Kind nie etwas antun können. „Wer in der Hauptverhandlung nur die Aussagen der Angeklagten gehört hat, mag sich fragen, ob diese zurückhaltende junge Frau tatsächlich ihr Kind umgebracht haben kann“, sagte Singelmann. Doch die gesamte Beweisaufnahme seit Prozessbeginn Mitte Dezember habe ein anderes Bild ergeben.

Mit dem Urteil gingen die Richter über die Anträge von Staatsanwaltschaft und Nebenklage hinaus, die sechs beziehungsweise acht Jahre Haft gefordert hatten. Schleswig-Holstein

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen