Abwasser: Göhl setzt auf ZVO

20150317-75r_1414

von
04. Dezember 2015, 00:33 Uhr

Der Zweckverband Ostholstein (ZVO) übernimmt mit Beginn des Jahres 2016 wieder die Abwasserbeseitigung in der Gemeinde Göhl. Das beschloss gestern die Verbandsversammlung. Die Gemeinde Göhl ist seit 1970 im ZVO, der Erdgas- und Trinkwasserversorgung wahrnimmt und bis 1989 auch für das Schmutzwasser zuständig war. Nach 26 Jahren hat sich die Gemeinde entschieden, ihre Abwasserbeseitigung wieder dem ZVO zu übertragen. Betroffen sind 357 Haushalte, außerdem 65 Haushalte mit Hausklärgruben. Jährlich fallen rund 33  000 Kubikmeter Abwasser in der Kanalisation an, außerdem wird Regenwasser von ungefähr 63  700 Quadratmetern versiegelter Fläche beseitigt. Regen- und Abwasser läuft in zwei Klärteichanlagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen