zur Navigation springen

Abstimmungsprobleme in der Abwehr der BSG Eutin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2016 | 09:54 Uhr

Die Fußballerinnen der BSG verloren in der Verbandsliga Süd 1:6(1:2) gegen den Ratzeburger SV. Die BSG verpasst damit den Anschluss ans Mittelfeld und hat nur noch vier Punkte Vorsprung zur Abstiegszone.

Dabei begann die Partie nach Maß gegen den inzwischen Tabellenvierten. Tabea Drumm erzielte das 1:0 (4.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste stärker – oder die Eutinerinnen schwächer. Es fehlte bei den Gastgeberinnen an der nötigen Passsicherheit, Ruhe und Ordnung im Spielaufbau. Angriffe waren dann doch eher Zufallsprodukte. Die Sturmspitzen Yasmin Lunau und Nele Rosenau waren zu sehr auf sich allein gestellt.

Bei den wenigen Chancen war die Torhüterin Mareike Sass auf dem Posten. Ratzeburg kam zu besseren Chancen. Mit einem platzierten Fernschuss überwand Tanja Howe Keeperin Nina Schumacher zum 1:1 (25.). Nach einer Ecke fälschte Christina Salewski den Ball zum 1:2 ins eigene Tor ab (34.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Eutinerinnen zwar auch zu ihren Chancen, doch die Tore machten die Gäste aus Ratzeburg. Hanna Baalmann schoss kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit das 3:1 (48.). Baalmann erhöhte nach 57 Minuten auf 4:1. Svenja Hechler schraubte das Ergebnis mit einem Doppelpack auf 6:1 (62., 80.).

„Das war eines der wenigen Spiele, in denen im defensiven Bereich nichts gestimmt hat. Es gab keine Kommunikation und kein Zweikampfverhalten. Die Gegner hinter uns punkten und wir müssen sehen, dass wir dies langsam auch wieder tun. Wir hoffen, dass einige Verletzte langsam wieder zurückfinden, damit wir auch wieder wechseln können“, meinte BSG-Trainer Sören Hüttmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen