zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 17:41 Uhr

Abstieg nach furiosem Start

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Sportvereinigung Pönitz fällt am letzten Spieltag auf einen Abstiegsplatz zurück

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 19:40 Uhr

Nur ein Jahr nach dem Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga muss die Sportvereinigung Pönitz wieder den Gang in die Kreisliga antreten. Dabei hatte es im Saisonverlauf ganz nach einem Klassenerhalt ausgesehen. Erst am letzten Spieltag rutschten die Pönitzer nach einer 2:5-Niederlage gegen Mitabsteiger Breitenfelder SV auf einen Abstiegsplatz.

Der Aufsteiger startete furios in die neue Liga und lag nach einem 4:0-Auftaktsieg gegen Schlutup nach dem ersten Spieltag auf dem zweiten Platz. Bis zur Winterpause rangierten die Pönitzer auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt warnte Trainer Helge Thomsen, da sein Team bereits einige Partien mehr gespielt hatte als die Konkurrenz.

Die Befürchtungen des Coaches sollten sich bewahrheiten. Die Pönitzer kamen in der Rückrunde nicht richtig in Fahrt und ließen zudem einige Punkte unglücklich liegen. „Da haben sich einige wohl zu sicher gefühlt. Dieser Leistungsabfall war eine reine Kopfsache, und es ist nicht gelungen, den Hebel umzulegen“, meint Thomsen, der denkt, dass manche Akteure erst in den beiden letzten Spielen realisiert haben, dass die Mannschaft mitten im Abstiegskampf steht.

„Da waren wir schon im Strudel und kamen nicht mehr heraus. Wir waren in der Verbandsliga mit unseren Mitteln am Limit und konnten nur mit Willen und Leidenschaft bestehen. Das fehlte am Ende“, räumt Thomsen ein.

Der Coach blickt aber bereits nach vorn und will, sofern ihm der Verein „ein oder zwei“ Bitten erfüllt, auch in der nächsten Saison sein Amt fortsetzen. Dabei soll der Kader weitgehend zusammenbleiben. Bislang stehen drei Abgänge fest. Tim Blank zieht es zurück zu Eutin 08 II, Andre Koptein geht zum TSV Travemünde und Marco Jürgens wechselt zum TSV Pansdorf II. Dem steht mit Sebastian Balschus vom FC Scharbeutz ein Neuzugang gegenüber. Mit Timo Kirstein, der acht Saisontreffer schoss, Joel Denker, Phillip Hardt und Johannes Weber, die jeweils sieben Tore erzielten, sollen die torgefährlichen Spieler gehalten werden.

„Wir werden in der Kreisliga gut aufgestellt sein und wollen um die Top drei mitspielen“, gibt sich Thomsen kämpferisch. Der Trainingsauftakt ist für den 1. Juli geplant. Für die Vorbereitung ist bislang gegen den SC Rapid Lübeck ein Testspiel fest geplant. „Wir suchen noch weitere Gegner und hoffen, dass wir gegen einige interessante Mannschaften antreten können“, sagt Helge Thomsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen