zur Navigation springen

Eutin : Abschied von „Aida“ und „Vogelhändler“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Es ist jetzt die letzte Gelegenheit, noch einmal Oper und Operette auf der Seebühne im Eutiner Schlossgarten zu erleben.

von
erstellt am 12.Aug.2015 | 04:00 Uhr

Fünf Wochen nach dem Start der 65. Spielzeit wird bei den Eutiner Festspielen das Finale eingeläutet: Die Oper „Aida“ ist morgen ab 19 Uhr, die Operette „Der Vogelhändler“ tags darauf ab 20 Uhr zum letzten Mal auf der Freilichtbühne zu erleben.

Für beide Schlusstermine gilt: Es gibt noch Karten. Und: Die Künstler sorgen bei den Abschiedsvorstellungen stets für eine besondere Atmosphäre, versehen die seit dem Premierenfieber gereiften Inszenierungen mit kleinen Überraschungseffekten.

Beide Werke haben bei Publikum und Kritik bisher großen Anklang gefunden. Die vorletzte „Aida“-Vorstellung am vorigen Sonntag war total ausverkauft, ebenso wie die öffentliche Generalprobe des „Vogelhändlers“. Intendantin Dominique Caron zeigte sich besonders bewegt davon, dass der Beifall jedes Mal auch dann „riesengroß“ gewesen sei, wenn die Tribüne mal nur zur Hälfte gefüllt war. Diese Anerkennung freue sie vor allem für die Sänger und Musiker, deren große Leistungen damit zurecht gewürdigt würden.

Nach Angaben der Geschäftsführerin Sabine Kuhnert liegen beide Werke mit jeweils neun Vorstellungen beim Kartenverkauf bisher nahezu gleichauf. „Wir sind auf der Zielgeraden, um die ambitionierte Marke von 65 Prozent Auslastung für beide Stücke zu erreichen“, sagte sie. An der Tageskasse seien wiederholt mehr als 300 Karten verkauft worden.

Nach der Pause am Stadtfest-Wochenende kehren die Festspiele mit den Gala-Veranstaltungen „Festspiele & Friends“ am 21. und 22. August zurück auf die Freilichtbühne. Beendet wird dann die 65. Spielzeit am 28. August mit der „MovieNight“, einem Konzertabend zu Charlie Chaplins Filmklassiker „Goldrausch“.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen