zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 04:05 Uhr

Abschied vom Notfallseelsorger

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rund 60 Gäste waren jetzt in die St.-Matthäus-Kapelle gekommen, um Diakon Heiner H. Backer (Foto) aus dem notfallseelsorgerlichen Dienst zu verabschieden. Propst Dirk Süssenbach, Vertreter des DRK, THW, des Landes- und Kreisfeuerwehrverbandes sowie der Nordkirche würdigten sein außerordentliches ehren- und hauptamtliches Engagement in den letzten 20 Jahren sowie die Pionierarbeit hinsichtlich des Aufbaus gesicherter Strukturen im Bereich der psychosozialen Notfallversorgung.

Backer blickte auf sein Wirken als Notfallseelsorger zurück – stand er doch bislang an 365 Tagen des Jahres in Bereitschaft im Kreis Ostholstein. Er kann in seiner Laufbahn auf sensible Auslandseinsätze wie die Tsunami-Katastrophe in Thailand, viele bundesweite Einsätze und zahlreiche Einsätze in Ostholstein zurückblicken, aber „20 Jahre Tod und Sterben sind genug“, so Backer. Er überreichte seinem Nachfolger im Amt als Notfallseelsorger des Kirchenkreises, Pastor Christopher Noll, seinen Einsatzrucksack und wünschte ihm für seine neue Tätigkeit alles Gute und Gottes Segen.

Propst Süssenbach dankte Backer für die geleistete Arbeit. Ihm sei es gelungen, sich für eine gute Kooperation zwischen Kirche und Feuerwehr einzusetzen, so Süssenbach.

Backer soll jetzt im sozial-diakonischen Bereich eine neue Leitungsaufgabe übernehmen. Er wird in diesem Gebiet ein neues Projekt- und Arbeitsfeld für den Kirchenkreis entwickeln und aufbauen. Pastor Christopher Noll beginnt seine neue Tätigkeit in der Notfallseelsorge am 1. September 2015.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2015 | 12:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen