zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 22:26 Uhr

Abgeklärte Timmendorfer Reserve

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 11:09 Uhr

Der FC Scharbeutz unterlag in einem guten Kreisligaspiel gegen Strand 08 II mit 2:6(2:4) Toren. Die Timmendorfer überzeugten mit ihrer abgeklärten Spielweise, doch auch der FC Scharbeutz enttäuschte nicht, suchte gegen einen überlegenden Gegner immer wieder seine Chance.

Strand 08 II hatte von Beginn an mehr Ballbesitz und ging nach einem Foul von Jan Schütt durch einen Elfmeter in Führung, Torschütze war Alexander Weiß (11.). Nach einem Eckball erhöhte Bastian Zeh auf 2:0 (20.). Doch Scharbeutz gab nicht auf, setzte offensiv immer wieder Nadelstiche und bekam nach einem Foul an Nils Brockmann in der 22. Minute ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen. Sebastian Balschuß ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verkürzte auf 1:2. Vier Minute später war es erneut Zeh, der mit dem Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder herstellte. Das Spiel war in dieser Phase abwechslungsreich mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Daniel Färber verpasste den erneuten Anschlusstreffer nur knapp (29.), Zeh bewies dagegen seine herausragenden Torjägerqualitäten und erhöhte auf 4:1 (34.). Kurz darauf traf Denzel Egbineweka-Egbon für die Gastgeber zum 2:4, Brockmann hatte Torhüter Sascha Dallmann zuvor den Ball abgenommen (36.).

Im zweiten Durchgang nahmen die Gäste das Tempo aus dem Spiel, blieben aber weiterhin überlegen. Benjamin Matejka (59.) und Nico Röhrich erzielten die weiteren Treffer für die Gäste. Bei Scharbeutz konnte sich Torhüter Thorsten Klüver noch mehrmals auszeichnen. FC-Trainer Dennis Rosenlöcher war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Strand 08 II hat stark gespielt und verdient gewonnen, wir hatten aber auch viele gute Szenen und haben eine läuferisch starke Leistung geboten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen