zur Navigation springen

Ab heute regiert Karnevalsprinz Andreas II. in Schönwalde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 13.Feb.2015 | 10:55 Uhr

Heute beginnen in Schönwalde die heißen Tage des „Karnevals am Lachsbach“. Am Donnerstag probten die Tanzgarden des TVS Schönwalde bei der Generalprobe bereits unter den Augen von Karnevalsprinz Andreas II. und seiner Prinzessin Rebecca I. (Foto).

Anders als am Bungsberg sonst üblich bildet der Kinderkarneval (Eintritt 1 Euro, Erwachsene 3 Euro) mit dem Auftritt der Kindertanzgarden heute um 15 Uhr den Auftakt zu den tollen Tagen. Um 21.11 Uhr eröffnet dann der Einzug des Elferrates und der Funkengarden mit einem dreifach „Schönwalde La-Ba“ die große „Stimmungsparty“ im Landhaus Schönwalde (Eintritt 7 Euro). Passend zum Valentinstag gilt auch unter den Narren die Kussfreiheit.

Traditionell reisen die Jecken aus weiten Teilen Ostholsteins und darüber hinaus an den Bungsberg. In diesem Jahr können sie am Sonntag ab elf Uhr ihr närrisches Treiben bei der Oper-Air-Karnevals-Party in der Partyarena auf dem Schulhof fortsetzen.

Zum fünften Karnevalsumzug durch die Bungsberggemeinde sind mehr als 50 Gruppen und Wagen gemeldet, die sich am Sonntag ab 13 Uhr entlang der Landesstraße 57 Richtung Schule bewegen und auf Höhe der Kirche von Erika Schöning vorgestellt werden.

Der Veranstalter spricht von dem größten Karnevalsumzug Schleswig-Holsteins und erwartet wie vor fünf Jahren tausende Zuschauer am Straßenrand. Die L 57 ist am Sonntag
zwischen 13 und 16 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Gegen 16 Uhr wird Schönwaldes Bürgermeister Hans-Alfred Plötner dem Prinzen Andreas II. und seiner Prinzessin Rebecca I. in Begleitung von Elferrat und Karnevalspräsident Roland Hamann den Schlüssel zum Amtsgebäude übergeben. Die tollen Tage am Lachsbach klingen am 21. Februar ab 20.11 Uhr im Landhaus unter dem Motto „Kein Ende der Narrenzeit“ aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen