zur Navigation springen

Ab Freitag gibt’s den Plöner „Zwiebelbecher“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 12:23 Uhr

Die Initiative Schönes Plön (ISP) hat den „Plöner Zwiebelbecher 2016“ vorgestellt. „Es ist ein attraktiver Becher für ein attraktives Plön“, freut sich der Vorsitzende Raimund Paugstadt gemeinsam mit Dr. Birgit Böhnke und der Malerin Elke Hansen, die das Motiv für den Becher honorarfrei zur Verfügung gestellt hat.

Im Herbst 2014 hat der Verein ISP begonnen, die Ortseingänge mit Blumenzwiebelpflanzungen zu gestalten (der OHA berichtete). Aus Richtung Eutin und Ascheberg werden die Besucher Plöns im Frühjahr bereits mit einem Blütenteppich begrüßt. Hier wurden ehrenamtlich durch Vereinsmitglieder und interessierte Plöner jeweils über 16  000 Zwiebeln gesetzt.

Im Herbst dieses Jahres will die ISP den Ortseingang aus Richtung Lütjenburg bepflanzen, kündigte Raimund Paugstadt an. Hierfür würden für etwa 20  000 Blumenzwiebeln rund 1300 Euro benötigt. Und ein Großteil der Finanzierung solle über den Verkauf des Plöner „Zwiebelbechers“ gesichert werden.

Der Becher ist in einer limitierten Auflage von 100 Stück erhältlich. Gezeigt wird eine der schönsten Plöner Stadtansichten, der Schlossberg mit Fachwerkhäusern und Rathaus. Gestaltet wurde das Motiv von der Plöner Malerin Elke Hansen. Der Druck liegt auf hochwertigem Könitz-Porzellan.

Der Verkauf des Bechers beginnt am kommenden Freitag, 22. April, in der „Twietendeel“ am Markt 14 (Eingang von der Stadtgrabenstraße). Der Roh-Gewinn aus dem Becherverkauf fließt zu 100 Prozent an die ISP für die Zwiebelbepflanzung am Ortseingang aus Richtung Lütjenburg.

Der Plöner „Zwiebelbecher“ ist zum Preis von 18,90 Euro erhältlich. Paugstadt: „Mit dem Kauf erhalten die Käufer nicht nur einen attraktiven Becher, sondern sie leisten ihren Beitrag zur Verschönerung unserer Stadt.“ Zum Verkaufsstart sei auch die Malerin Elke Hansen vor Ort mit einer Auswahl ihrer Arbeiten. Von 11 bis 13 Uhr freut sich der Vorstand der ISP auf ein Gespräch mit Plönern. 2017 werde es erneut einen Becher mit einem neuen Motiv in limitierter Auflage geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen