3G im Beruf, 2G in der Freizeit : Ungeimpft, genesen, unter Druck: Was die harten Corona-Regeln mit den Menschen in Eutin machen

Avatar_shz von 01. Dezember 2021, 08:58 Uhr

shz+ Logo
Kurz nach Öffnung ist die Warteschlange noch relativ überschaubar vor dem Eutiner Corona-Testcontainer im Jungfernstieg. Aber es werden schnell mehr. 150 Personen kommen täglich, seit es die 3G-Regel am Arbeitsplatz und im ÖPNV gibt.
Kurz nach Öffnung ist die Warteschlange noch relativ überschaubar vor dem Eutiner Corona-Testcontainer im Jungfernstieg. Aber es werden schnell mehr. 150 Personen kommen täglich, seit es die 3G-Regel am Arbeitsplatz und im ÖPNV gibt.

Der Arbeitgeber droht mit Jobverlust, die Freizeit mit den Kindern wird eingeschränkt, einige hatten sogar Corona. Was die Menschen in der Warteschlange vorm Corona-Testcontainer zu erzählen haben.

Eutin | Altenpfleger, Erzieherin, Einzelhandelsverkäufer, Staatsdiener – vor dem Testcontainer im Jungfernstieg stehen Menschen zwischen 30 und etwas über 60 Jahre. Kurz nach 14 Uhr sind es bereits mehr als zehn, bis zum Abend werden es rund 150 sein, die sich auf Corona haben testen lassen. Nur wenige der Wartenden haben einen Online-Termin bei den Johannite...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen