Lübeck/Ostholstein : Sturmbilanz: Schwere Schäden blieben aus

Avatar_shz von 21. Oktober 2021, 14:56 Uhr

shz+ Logo
Wie überall im Land riss der Sturm auch in der Region Bäume um oder Äste ab.
Wie überall im Land riss der Sturm auch in der Region Bäume um oder Äste ab.

Feuerwehren und Polizei mussten dennoch mehrfach ausrücken – denn unter anderem wurde auf der B432 bei Ahrensbök ein Kleintransporter von einem Baum getroffen.

Lübeck | Trotz teils schwerer Sturmböen ist es in der Region zu keinen schweren Schäden gekommen. Die Einsatzkräfte der Polizei mussten im gesamten nördlichen Ostholstein und Lübeck insgesamt 14 Mal ausrücken. Das Sturmtief, das von den beiden Tiefdruckgebieten „Ignatz“ und „Hendrik“ verursacht wurde, hatte zu einigen umgestürzten Verkehrsschildern, Bauzäunen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen