Steinfläche statt Holzterrasse : Schönwalde: Aussichtspunkt Bekmissen nach zwei Jahren wieder frei

Avatar_shz von 06. Dezember 2021, 10:07 Uhr

shz+ Logo
Waren zur offiziellen Freigabe der Aussichtplattform am NER Bekmissen zusammengekommen: Bärbel Seehusen (Stellv. Bürgermeisterin), Margit Maul (Büro Schlie), Grischka Spinner (Amt Ostholstein-Mitte), Bürgermeister Winfried Saak, Frederic Iselt (Wolfgang Pasternak Garten- und Landschaftsbau) und Günter Möller (AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz)
Waren zur offiziellen Freigabe der Aussichtplattform am NER Bekmissen zusammengekommen: Bärbel Seehusen (Stellv. Bürgermeisterin), Margit Maul (Büro Schlie), Grischka Spinner (Amt Ostholstein-Mitte), Bürgermeister Winfried Saak, Frederic Iselt (Wolfgang Pasternak Garten- und Landschaftsbau) und Günter Möller (AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz)

Lange wurde diskutiert, wie der Aussichtspunkt am Naturerlebnisraum Bekmissen in Schönwalde gestaltet werden soll. Nach zwei Jahren der Überlegung wurde ein aufgeschütteter Erdwall freigegeben. Doch auch an dem gibt es Kritik.

Schönwalde | Rund zwei Jahre nach dem Beschluss der Gemeinde Schönwalde, das Holzdeck am Naturerlebnisraum (NER) Bekmissen durch einen Erdwall zu ersetzen, wurde der Aussichtpunkt nun von Bürgermeister Winfried Saak im Beisein von Vertretern der beteiligten Firmen und der AktivRegion offiziell freigegeben. Hintergrund: Aussichtspunkt Bekmissen künftig ohne Holz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen