Corona-Impfung ab zwölf Jahren : Ohne Empfehlung der Stiko: 150 Jugendliche auf Warteliste von Eutiner Kinderärzten

Avatar_shz von 29. Juli 2021, 18:41 Uhr

shz+ Logo
Mehr als 200 Eltern haben bislang in den Eutiner Kinderarztpraxen ihre Sprößlinge auf eine Warteliste für die Corona-Schutzimpfung setzen lassen. Eine grundsätzliche Empfehlung der Stiko für junge Menschen gibt es nicht, nur für vorerkrankte.
Mehr als 200 Eltern haben bislang in den Eutiner Kinderarztpraxen ihre Sprößlinge auf eine Warteliste für die Corona-Schutzimpfung setzen lassen. Eine grundsätzliche Empfehlung der Stiko für junge Menschen gibt es nicht, nur für vorerkrankte.

Ob bald in der Schule, per Warteliste beim Kinderarzt oder spontan im Impfzentrum: Jugendliche, die gegen Corona geimpft werden wollen, haben viele Chancen. Die medizinische Notwendigkeit stehe auf einem anderen Blatt.

Eutin | Es ist ein heißes Eisen, die Impfung von Kindern und Jugendlichen gegen Corona: Die Ständigen Impfkommission (Stiko) empfahl eine Corona-Schutzimpfung für Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren nur, wenn Vorerkrankungen vorliegen, nicht aber grundsätzlich. Noch vor Bildungsministerin Karin Prien riefen Landräte und mancherorts gar Impfzentren selbst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen