Diskussion zur Bundestagswahl 2021 : Wo sind die Wähler? Kaum Interesse an den Direktkandidaten Ostholsteins

Avatar_shz von 10. September 2021, 13:27 Uhr

shz+ Logo
Vertraten ihre Standpunkte zu den verschiedenen gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten (v.l.): Susanne Spethmann (Die Linke), Jakob Brunken (Grüne), Bettina Hagedorn (SPD), Tim Brockmann (CDU), Jörg Hansen (FDP) und Uwe Witt (AfD).
Vertraten ihre Standpunkte zu den verschiedenen gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten (v.l.): Susanne Spethmann (Die Linke), Jakob Brunken (Grüne), Bettina Hagedorn (SPD), Tim Brockmann (CDU), Jörg Hansen (FDP) und Uwe Witt (AfD).

Bezahlbarer Wohnraum, persönliches Engagement und natürlich der Kampf gegen den Klimawandel – Ostholsteins Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2021 sprachen über viele Themen. Doch warum wollte sie keiner hören?

Malente | Sie sollte den Leuten die Gelegenheit geben, sich selbst eine Meinung zu bilden und in knapp zwei Wochen eine fundierte Entscheidung zu treffen. So jedenfalls formulierte Moderatorin Nora Steen den Anspruch der vom Kirchenkreis organisierten Podiumsdiskussion, zu der Ostholsteins Direktkandidaten zur Bundestagswahl eingeladen waren. Genutzt wurde dies...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen