Lübeck/Hamburg : Wie die Erinnerungslandschaft an der deutsch-deutschen Grenze entsteht

Avatar_shz von 16. Oktober 2021, 18:07 Uhr

shz+ Logo
Ziel des Projekts der Metropolregion Hamburg war es, eine gemeinsame Erinnerungslandschaft zu erschaffen– und das bei sehr unterschiedlichen Ausgangsbedingungen. So sind einige Institutionen sehr gut ausgestattet, andere wiederum weisen große Defizite auf.
Ziel des Projekts der Metropolregion Hamburg war es, eine gemeinsame Erinnerungslandschaft zu erschaffen– und das bei sehr unterschiedlichen Ausgangsbedingungen. So sind einige Institutionen sehr gut ausgestattet, andere wiederum weisen große Defizite auf.

Das Projekt „Grenzgeschichte(n)“ der Metropolregion Hamburg läuft zum Ende des Jahres aus. Ergebnisse und ein Ausblick wurden bereits jetzt vorgestellt.

Lübeck | An vielen Orten entlang der einstigen DDR-Grenze erinnern heute Gedenkstätten, private Sammlungen und eine Handvoll Museen an die Zeit der deutsch-deutschen Teilung. Doch viele dieser Einrichtungen waren bislang weder vernetzt noch professionell aufgestellt. Diesen Mangel zu beseitigen und zudem erstmals eine zusammenhängende Betrachtung zu erstellen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen