Resolution verabschiedet : Der Kreis Ostholstein fordert für die 380-kV-Leitung ein neues Beteiligungsverfahren

Avatar_shz von 16. Juni 2021, 12:26 Uhr

shz+ Logo
Um den Bau einer 380-kV-Leitung durch Ostholstein wird weiter gerungen, der Kreis Ostholstein fordert jetzt ein Raumordnungsverfahren.
Um den Bau einer 380-kV-Leitung durch Ostholstein wird weiter gerungen, der Kreis Ostholstein fordert jetzt ein Raumordnungsverfahren.

Der Kreistag beschließt mit großer Mehrheit ein Raumordnungsverfahren, das unter breiter Beteiligung von Bürgern und betroffenen Kommunen eine raumverträglichste Trassenführung herausarbeiten soll.

Eutin | Der Kreis Ostholstein will beim Bau einer Stromtrasse von Göhl nach Lübeck, der sogenannten Ostküstenleitung, nicht locker lassen und Einfluss auf Trassenverlauf wie auf die Möglichkeit einer Erdverkabelung nehmen. Mit großer Mehrheit bei neun Enthaltungen beschloss der Kreistag am Dienstag, 15. Juni, eine Resolution. In der wird von der Landesregieru...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen