Eutiner Anwohner klagen : Warum Investor Kruse in der Riemannstraße trotz ungültigem B-Plan bauen darf

Avatar_shz von 20. Oktober 2021, 12:38 Uhr

shz+ Logo
Der Blick vom Wanderweg zwischen Kuhbergsredder und Schwimmhalle: In den zwei großen neuen Gebäuden mit Blick ins Grüne wohnen schon seit drei Jahren die Mieter. Die Klagen laufen deutlich länger. Nun sollen hinter der Riemannstraße 98 noch zwei Häuser dazu kommen.
Der Blick vom Wanderweg zwischen Kuhbergsredder und Schwimmhalle: In den zwei großen neuen Gebäuden mit Blick ins Grüne wohnen schon seit drei Jahren die Mieter. Die Klagen laufen deutlich länger. Nun sollen hinter der Riemannstraße 98 noch zwei Häuser dazu kommen.

Der Bebauungsplan 118 für Häuser in zweiter Reihe der Riemannstraße war von Anfang an umstritten und wurde vom Gericht für ungültig erklärt. Der Investor sieht sich im Recht und baut trotz Klagen die letzten Häuser. Oder?

Eutin | Die unmittelbar betroffenen Anwohner in der Riemannstraße haben einst sogar eine Bürgerinitiative gegründet, um die Bauvorhaben von Investor Hans-Rudolph Kruse zu beklagen und ihr Veto einzulegen. 24 Wohneinheiten sind binnen der vergangene fünf Jahre im hinteren Bereich der Hofstelle Wiese in mit Blick ins Grüne entstanden, obwohl – und das werfen di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen