2.500 Euro Spende von Kiwanisclub : Kinder aus Hochwassergebieten verarbeiteten in Bosau ihre traumatischen Erlebnisse

Avatar_shz von 12. September 2021, 20:41 Uhr

shz+ Logo
Die Kiwanier Dr. Michael Weber (links) und Rainer Steinbock (Mitte) mit dem Initiator des Jugendcamps in Bosau, Holger Marohn, mit einem besonderen Gruß der Kinder aus den Hochwassergebieten.
Die Kiwanier Dr. Michael Weber (links) und Rainer Steinbock (Mitte) mit dem Initiator des Jugendcamps in Bosau, Holger Marohn, mit einem besonderen Gruß der Kinder aus den Hochwassergebieten.

Die Kinder und Jugendlichen aus den Hochwassergebieten verarbeiteten in Bosau am Großen Plöner See ihre traumatischen Erlebnisse. Der Kiwanis Club Ostholstein beteiligte sich mit einer Spende über 2500 Euro.

Eutin / Bosau | Lange wurde abgewartet, Ende August ging's dann los: die Kiwanis-Benefiz-Torhausparty. Wegen Corona musste die Veranstaltung 2020 ausfallen. Doch nach der positiven Entwicklung der Inzidenz und mit einem umfangreichen Hygienekonzept wurde das Sommerfest gefeiert. 120 Kiwanier und Freunde trafen sich im Ambiente der Torhäuser für einen guten Zweck. Der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen