Berufsbezogene Impfpflicht : Ungeimpfte Fachkräfte in Ostholstein zwischen Existenzangst und Corona-Impfzwang

Avatar_shz von 28. Januar 2022, 09:39 Uhr

shz+ Logo
Allein auf weitem Flur: Ist das Ausmaß der berufs- und einrichtungsbezogene Impfpflicht ab 15.März allen bewusst? Schon jetzt sei das Verhältnis Patient-Fachkraft eine Zumutung, sagen Betroffene.
Allein auf weitem Flur: Ist das Ausmaß der berufs- und einrichtungsbezogene Impfpflicht ab 15.März allen bewusst? Schon jetzt sei das Verhältnis Patient-Fachkraft eine Zumutung, sagen Betroffene.

Schon vor Corona krochen viele aus dem Pflegeberufen auf dem Zahnfleisch. Mit der Impfpflicht wird sich die Situation verschärfen. Wie es Betroffenen geht, warum sie gegen die Impfpflicht sind und wovor sie Angst haben.

Eutin | Leonie, Emelie und Peter sind Menschen, die seit der Einführung der 2G-Regel nicht viel mehr dürfen als arbeiten. Und ab 15. März dürfen sie nicht einmal mehr das, obwohl sie als Sozialpädagogin, Pflegefachkräfte und Krankenschwester dringend gebraucht werden. Sie sind ungeimpft und unter enormen Druck, verlieren Freunde, die ihre Entscheidung nich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen