Sturmtief „Daniel“ beschädigt Zaun : Hirsch „Harry“ brach aus dem Malenter Wildpark aus

Avatar_shz von 02. Dezember 2021, 13:19 Uhr

shz+ Logo
Einen kurzen Ausflug in die Freiheit ermöglichte Sturmtief 'Daniel' dem Rothirsch 'Harry' aus dem Malenter Wildpark (hier ein Symbolbild).
Einen kurzen Ausflug in die Freiheit ermöglichte Sturmtief "Daniel" dem Rothirsch "Harry" aus dem Malenter Wildpark (hier ein Symbolbild).

Rothirsch „Harry“ nutzte die Chance, die ihm Sturmtief „Daniel“ bot und floh aus dem Malenter Wildgehege. Der Ausbruch weckt böse Erinnerungen an das Schicksal des weißen Damhirschs. Warum es „Harry“ besser geht.

Malente | Einen ungeplanten Ausflug ermöglichte das Sturmtief „Daniel“ dem Rothirsch „Harry“ vom Malenter Wildpark. Mittwochnachmittag war durch den Sturm ein Baum auf den Außenzaun des Wildgeheges gefallen und hatte diesen so beschädigt, dass er für den Hirsch kein Hindernis mehr war. Weiterlesen: Tierdrama im Malenter Wildpark: Neues Rotwild verendet nach ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen