Gas-Leck in Malente legte Eutin lahm : Frank Petzolt und Stephan Sievers von der SH Netz AG erklären, was zum Ausfall führte

Avatar_shz von 29. März 2021, 08:30 Uhr

shz+ Logo
Stephan Sievers und Frank Petzolt von der SH Netz AG zeigen, wie aufwendig der Bypass der Gasleitung um die schadhafte Stelle gelegt wurde. Weil aber zu schnell zu viel Gas ausströmte, musste die Versorgungsleitung für Eutin komplett unterbrochen werden.
Stephan Sievers und Frank Petzolt von der SH Netz AG zeigen, wie aufwendig der Bypass der Gasleitung um die schadhafte Stelle gelegt wurde. Weil aber zu schnell zu viel Gas ausströmte, musste die Versorgungsleitung für Eutin komplett unterbrochen werden.

Mehr als 5500 Haushalte Eutins waren plötzlich ohne Gas, weil die Leitung in Malente ein kompliziertes Leck hatte.

Malente | Es war der vermutlich größte Gasausfall des Landes, der die Eutiner Stadtwerke samt Krisenstab, hunderte Feuerwehrleute, Techniker und Servicekräfte vor etwas mehr als fünf Wochen vor enorme Herausforderung stellte. 5500 Haushalte in Eutin waren über Nacht plötzlich ohne Gas – darunter Kliniken und Altenheime – weil ein Leck in der Versorgungsleitung ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen