Zukunft der Kinderklinik der Sana in Eutin : Fachkräftemangel und Corona treiben Sana-Mitarbeiter an Belastungsgrenzen

Avatar_shz von 20. April 2021, 15:52 Uhr

shz+ Logo
Für Händchenhalten am Bett oder sogenannte Wache bei Sterbenden bleibe heutzutage keine Zeit mehr im Pflegeberuf. Aufgrund von Corona und Fachkräftemangel müssen mittlerweile auch Kinderkrankenschwestern Erwachsene pflegen. Einige Mitarebiter der Eutiner Sana-Klinik leiden unter der psychischen Belastung, sind oft länger Krank oder kündigen gar.
Für Händchenhalten am Bett oder sogenannte Wache bei Sterbenden bleibe heutzutage keine Zeit mehr im Pflegeberuf. Aufgrund von Corona und Fachkräftemangel müssen mittlerweile auch Kinderkrankenschwestern Erwachsene pflegen. Einige Mitarebiter der Eutiner Sana-Klinik leiden unter der psychischen Belastung, sind oft länger Krank oder kündigen gar.

Wie sich Virus und Personalmangel auf Pflege auswirken: Was Krankenschwestern erzählen und Sana antwortet.

Eutin | „Als ich anfing, meine Ausbildung zu machen, war Kinderkrankenschwester mein absoluter Traumberuf, aber heute kann ich das wirklich niemandem mehr empfehlen.“ Die ausgebildete Fachkraft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin, die das sagt, geht wie viele ihrer Kollegen nur noch mit Bauchschmerzen auf Arbeit in die Eutiner Sana-Klinik – dabe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen