Das kleine Polit-Gespräch in Eutin : Grüne setzen auf Schulprojekte, Stadt soll auf Fasaneninsel verzichten

Avatar_shz von 25. April 2021, 09:52 Uhr

shz+ Logo
Die Stadt Eutin liegt in einem andauernden Rechtsstreit um den Erwerb der Fasaneninsel als historisches Eiland Eutins. Die Grünen sagen nein zur Insel, weil sich die Stadt weder Erwerb noch Folgekosten leisten könne.
Die Stadt Eutin liegt in einem andauernden Rechtsstreit um den Erwerb der Fasaneninsel als historisches Eiland Eutins. Die Grünen sagen nein zur Insel, weil sich die Stadt weder Erwerb noch Folgekosten leisten könne.

Fasaneninsel und Witwenpalais kann sich Eutin nicht leisten, Schule, Klima und Schlossterrassen sind wichtiger.

Eutin | Im Rückblick auf die Kommunalwahl 2018 und im Hinblick auf die 2023 in Schleswig-Holstein anstehende Kommunalwahl stellt der Ostholsteiner Anzeiger neun identische Fragen an die jeweiligen Fraktionsvorsitzenden der Eutiner Stadtvertretung. Diesmal im Gespräch: Monika Obieray, die Fraktionsvorsitzende der Grünen. Die 69-Jährige ist seit 1994 politisch ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen