Aus dem Schöffengericht Eutin : Vater dreht Sohn (16) einen Joint – und kommt mit einer Verwarnung davon

Avatar_shz von 15. August 2021, 14:57 Uhr

shz+ Logo
Ein Eutiner baute seinem Sohn auf dessen Verlangen hin einen Joint, das brachte ihn vor das Schöffengericht.
Ein Eutiner baute seinem Sohn auf dessen Verlangen hin einen Joint, das brachte ihn vor das Schöffengericht.

Die Geldstrafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Ihm sei es lieber gewesen, sein Sohn teste die Wirkung der Droge zu Hause, erklärte der Vater vor Gericht. Dass er damit ein Verbrechen begehe, habe er nicht bedacht.

Eutin | Mit einem besonderen Drogen-Verbrechen hat sich das Schöffengericht in Eutin beschäftigt. Angeklagt war ein 47-jähriger Eutiner, der seinem 16-jährigen Sohn einen Joint drehte, damit dieser die Wirkung testen könne. Der Angeklagte fand ein milde gestimmtes Gericht. Im günstigsten Fall kommt er noch um eine Geldstrafe herum. Der Reihe nach: Sein Soh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen