Politik klagt nicht gegen Verwaltung : Eutiner müssen mit Kruse-Häusern leben: Investor hat keinen Fehler gemacht

Avatar_shz von 24. Oktober 2021, 09:00 Uhr

shz+ Logo
Ohne die Stadt Eutin und den Versuch des Bebauungsplanes hätten Investoren deutlich mehr auf der Wiese-Hofstelle bauen können, als nun erfolgt ist.
Ohne die Stadt Eutin und den Versuch des Bebauungsplanes hätten Investoren deutlich mehr auf der Wiese-Hofstelle bauen können, als nun erfolgt ist.

Das Ziel der Stadt Eutin war es einst, eine komplette Riegelbebauung für die Anwohner der Riemannstraße zu verhindern. Dass Verfahrensfehler dabei passierten, habe selbst der Kreis nicht gemerkt. Aber klagen sei kein Weg.

Eutin | Der Groll ist immer noch groß, das ist auch nach Jahren der Diskussion um den Bebauungsplan 118 für einen Teil der Eutiner Riemannstraße zu spüren. Heute würde sich die Stadt Eutin rückblickend nicht mehr die Mühe eines B-Planes machen, das sei den Ärger und die Zeit nicht wert gewesen. Weiterlesen: Warum Investor Kruse in der Riemannstraße trotz u...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen