Kritik an Lockdown-Regeln : Kommentar: Messen mit zweierlei Maß in der Corona-Krise

Avatar_shz von 18. Februar 2021, 18:15 Uhr

shz+ Logo
Wenn die Menschen das Gefühl haben, die Regierung lässt sie im Stich, weil weder eine offene Kommunikations- noch Fehlerkultur gelebt wird, kann das für unsere Demokratie nicht gut sein. Erst recht nicht in einer Krise, meint SHZ-Redakteurin Constanze Emde.
Wenn die Menschen das Gefühl haben, die Regierung lässt sie im Stich, weil weder eine offene Kommunikations- noch Fehlerkultur gelebt wird, kann das für unsere Demokratie nicht gut sein. Erst recht nicht in einer Krise, meint SHZ-Redakteurin Constanze Emde.

Kaum einer kann die Corona-Regeln noch nachvollziehen. 20 Kinder in einer Klasse, aber kein Kunde im Geschäft.

Eutin | Die Corona-Pandemie zeigt wie in einem Brennglas, was seit langem schief läuft in der Gesellschaft. Neben den Missständen in vielen Bereichen ist es vor allem die Kommunikation miteinander, die gestört ist. Die Politik hat versäumt, die Menschen mitzunehmen und auch einmal offen einzugestehen, dass viele der bisherigen Entscheidungen nur Versuche sei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen