Mobile Impfteams an Schulen : Das sagen Eutins Schulen zur geplanten Impfkampagne im Klassenzimmer

Avatar_shz von 29. Juli 2021, 17:54 Uhr

shz+ Logo
Lasse (links) und seine Mitschüler freuen sich, dass Daniel Garschke (19) ihnen Latein näher bringt. Der Abiturient des Voß-Gymnasiums vom vergangenen Jahr hat auch Spaß, will danach Jura studieren.
Lasse (links) und seine Mitschüler freuen sich, dass Daniel Garschke (19) ihnen Latein näher bringt. Der Abiturient des Voß-Gymnasiums vom vergangenen Jahr hat auch Spaß, will danach Jura studieren.

Vor enormer Herausforderung sehen sich die Schulleitungen kurz vorm Ende der Sommerferien: Den Schülern ein niedrigschwelliges Impfangebot gegen Corona zu machen, sei schön; der Aufwand aber größer als für Imfpzentren.

Eutin | Mit Hilfe von THW und Bundeswehr haben die Kreise binnen Monaten Impfzentren aus dem Boden gestampft. Den Schulen gibt das Bildungsministerium dafür nur rund zwei Wochen. Denn dann sollen die Routen von Schulhof zu Schulhof quer durchs Land gestrickt werden und die Mittwoch von Bildungsministerin Karin Prien angekündigte Impfkampagne an den weiterführe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen