91 Referenten von drei Kontinenten

Professor Dieter Methling ist Spezialist für medizinische Optik.
Professor Dieter Methling ist Spezialist für medizinische Optik.

shz.de von
19. Dezember 2012, 03:59 Uhr

Plön | Fielmann Akademie Kolloquien sind zu einer Tradition geworden. Viermal im Jahr begrüßt die Fielmann Akademie Schloss Plön Augenoptiker und Augenärzte aus ganz Deutschland zu wissenschaftlichen Tagungen rund um das Thema "Sehen".

Zur Jubiläumstagung begrüßte Prof. Hans-Jürgen Grein, der Leiter für Wissenschaft und Lehre, wieder mehr als 100 Gäste. In seiner Einführung wies Grein darauf hin, dass sich die Fielmann Akademie als gemeinnützige Bildungseinrichtung der Verantwortung gegenüber der gesamten augenoptischen Branche stelle.

Für Fachleute aus Praxis, Industrie und Wissenschaft habe sich die Fielmann Akademie mit ihren Kolloquien zu einer Marke im Norden entwickelt. Die Zahlen sprechen für sich: 2500 Teilnehmer bei 20 Kolloquien, 91 Referenten aus drei Kontinenten, 120 Vorträge über neueste Entwicklungen aus dem Bereich der Augenoptik und der Sehwissenschaften.

Einige Kolloquien seien besonders in Erinnerung geblieben. So trafen sich beim 11. Kolloquium in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium des Landes über 250 Augenoptiker und Päda gogen zum Austausch über Sehen in der Schule. Ein bedeutendes Ereignis sei auch die gemeinsame Tagung der Fielmann Akademie mit der Augenklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gewesen. Erstmals diskutierten Augenärzte und Augenoptiker in einem solchen Rahmen gemeinsam über die Möglichkeiten moderner Sehkorrektionen.

In den Fachvorträgen des 20. Fielmann Akademie Kolloquiums wurde beleuchtet, wie Augenoptiker den optimalen Sehkomfort mit Brillen gewährleisten können. Professor Dieter Methling aus Berlin, Spezialist für medizinische Optik und bekannter Fachbuchautor, gab viele Expertentipps. "Nicht nur die Brillenwerte müssen genau bestimmt werden, auch die Umsetzung in die fertige Brille bedarf detaillierten Fachwissens", so Methling.

Die Brillengläser müssten individuell nach anatomischen und optischen Gegebenheiten eingearbeitet werden, andernfalls könne der Brillenträger Sehbeschwerden oder Kopfschmerzen bekommen, sagte Janine Büttner, Dozentin an der Fielmann Akademie. Es sei eine wichtige Aufgabe des Augenoptikers, beispielsweise unsymmetrische Gesichtsformen oder besondere Anwendungen der Brille zu berücksichtigen.

Alle Referenten aus Wissenschaft und Industrie waren sich einig, dass erst durch das Zusammenspiel einer perfekt an den Kopf des Kunden angepassten Brille und sorgfältig bestimmter Rezeptwerte eine für den Kunden optimale Brille entstehen könne. Im Rahmen eines Praxis-Workshops trainierten Tagungsteilnehmer ihre praktischen Fertigkeiten bei der optometrischen Anpassung von Brillen. Die Fielmann Akademie Kolloquien sind zu einem Botschafter geworden, für das Land, für Schloss Plön wie für die Fielmann Akademie. Die Geschichte der Kolloquien wird fortgeschrieben, das nächste zum Thema "Gleitsichtgläser" im März kommenden Jahres.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen