900 Gelehrten auf der Spur

Uni-Team: Norbert Luttenberger, Jesper Zedlitz, Swantje Piotrowski und Oliver Auge (v.l.) haben das Verzeichnis erstellt.
Uni-Team: Norbert Luttenberger, Jesper Zedlitz, Swantje Piotrowski und Oliver Auge (v.l.) haben das Verzeichnis erstellt.

Universität erstellt Online-Verzeichnis ihrer Professoren von 1919 bis 1965

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
04. Juni 2015, 18:26 Uhr

Forscher der Christian-Albrechts-Universität (CAU) haben gestern das „Kieler Gelehrtenverzeichnis“ vorgestellt. Der vielschichtige Onlinekatalog ist das Ergebnis einer mehrjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Historischen Seminar und dem Institut für Informatik der Landesuniversität. 900 Gelehrte, die von 1919 bis 1965 an der CAU tätig waren, sind darin mit über 13  000 Lebens- und Arbeitsstationen erfasst – darunter nur acht Frauen.

„Die Geschichte der Kieler Professorinnen und Professoren ist auch eine Geschichte der Landeshauptstadt“, meint Geschichtsprofessor Oliver Auge.

Die Wahl des Zeitabschnitts hat mit dem Datenschutz zu tun, aber auch mit dem Schwerpunkt der Aufarbeitung des Zeitraums von 1933 bis 1945. So wird mit dem Verzeichnis deutlich, dass damals bis zu 70 Prozent der Professoren der NSDAP angehörten. Nach Angaben der CAU ist diese Transparenz einer Universität bundesweit einmalig. Wenn es Geld gibt, soll das Projekt (www.gelehrtenverzeichnis.de) erweitert werden.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen