zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 21:42 Uhr

Malente : 50 Schweden und ein großer Traum

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

50 Boulespieler aus Skandinavien tragen seit gestern in Malente ein Freiluft-Turnier aus. Es gefällt ihnen offensichtlich: Sie wollen im Winter wieder kommen.

von
erstellt am 06.Mai.2014 | 14:38 Uhr

Bei einem Blick über die in die Jahre gekommene Sportanlage an der Ringstraße gerät Sven Schramm aus Ronnum in Schweden ins Schwärmen. „So einen tollen Platz gibt es nicht überall“, sagt er. Der 84-Jährige ist leidenschaftlicher Boulespieler und hat deutsche Vorfahren. Als er vor zwei Jahren im Urlaub die Boulebahn im Malenter Kurpark sah, war er begeistert. Er kontaktierte Julia Freese von den Freunden des Kurparks und bat sie um Hilfe. Seine Vision: Ein Bouleturnier in Malente mit rund 50 Spielern aus ganz Schweden. Aus dem Traum wurde Wirklichkeit. Da der Kurpark für diese Anzahl an Spielern zu klein wurde, organisierte Freese die Sportanlage an der Ringstraße als Ersatzspielstätte.

Am Sonntag reisten die Schweden schließlich nach Malente an, gestern stand der erste Turniertag auf dem Programm. „Boulespielen fördert Körper und Geist. Es ist ein Sport, den jeder Mensch ausüben kann“, erklärt Schramm das Erfolgsgeheimnis des schwedischen Nationalsports. Er selbst fand erst im Alter von 60 Jahren seine Begeisterung für das Präzisionsspiel mit den Metallkugeln.

Seitdem tourt er regelmäßig mit weiteren Boulespielern von Turnier zu Turnier – teilweise auch im Ausland. Warum Boule in Deutschland eher ein Schattendasein fristet und häufig nur beim Strandurlaub gespielt wird, kann Schramm nicht verstehen. Gerade in Malente seien die Voraussetzungen mit dem Sportplatz sowie der benachbarten Halle und dem Vereinsheim ideal. Man müsste sie nur etwas in Schuss bringen.

Derweil schmiedet der rüstige Rentner bereits Pläne für seinen nächsten Besuch in Malente. „Am liebsten würde ich dann mit den Mannschaften in der Halle spielen.“ Durchaus möglich, dass das Turnier dann im Malenter Uwe-Seeler-Fußballpark stattfinden könnte.

„Hier gibt es auch in der Halle einen Kunstrasen und dort könnte man auch übernachten“, sagt Bürgervorsteher Rainer Geerdts. Gemeinsam mit Schramm will er nun prüfen, ob sich ein solches Turnier in der Sportschule realisieren ließe. „Wir werden uns bemühen, dann auch ein paar Mannschaften aus Malente zu stellen“, verspricht Freese. Bevor die Planungen für den nächsten Besuch der Schweden jedoch richtig beginnen, steht heute erst einmal der zweite und entscheidende Turniertag auf dem Programm. Los geht es um 9 Uhr, die Finalspiele sind für 12 Uhr geplant. Während die Boulespieler gestern noch vollkommen unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielten, hofft Schramm heute auf zumindest ein paar Interessierte. Seinen Ambitionen für einen neuen Anlauf im Winter würde dies sicher nicht schaden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen