zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

5. Runder Tisch zum Thema Pflege

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 17:12 Uhr

Die langjährige Gesundheitspolitikerin und Sprecherin der Arbeitsgruppe Gesundheit der SPD-Bundestagsfraktion, Hilde Mattheis, ist Gast der 5. Auflage des „Runden Tischs Pflege“, den die ostholsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn am Freitag, 22. April, von 13 bis 15 Uhr in der Malenter August-Bier-Klinik veranstaltet. Mit den Teilnehmern der Veranstaltung wollen die Politikerinnen über die Reform der Pflegeberufe diskutieren, die noch vor der Sommerpause vom Bundestag beschlossen werden soll.

Nach jahrelangen Verhandlungen zwischen Bund und Ländern und im Dialog mit Fach- und Sozialverbänden sowie Trägern von Gesundheits- und Pflegeleistungen sei das Gesetz am 13. Januar durch Kabinettsbeschluss auf den Weg gebracht worden und stehe nun im Bundestag zur Debatte, erklärte Hagedorn. Das Pflegeberufegesetz sei ein Meilenstein für die gesamte Branche. Es solle endlich die bislang getrennte Ausbildung der Berufe in der Kranken-, Alten- und Kinderpflege zusammenführen. Dies solle nicht nur die beruflichen Chancen der Beschäftigten in der Pflege verbessern und die Attraktivität des Berufsbildes steigern. Die Altenpflegeausbildung solle endlich auch grundsätzlich bundesweit kostenlos sein, sagte Hagedorn. „Es war seit langem ein Skandal, dass Auszubildende in der Altenpflege trotz enormen Fachkräftemangels auch noch ihre eigene Ausbildung mitfinanzieren mussten.“ Für viele Diskussionen sorge außerdem die geplante Einführung einer grundständigen akademischen Ausbildung – gleichberechtigt neben der fachschulischen.

Anmeldungen für die Veranstaltung werden noch heute (19. April) per E-Mail an bettina.hagedorn.wk@bunde stag.de oder per Fax an 04521/78386 entgegengenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen