zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 14:43 Uhr

350 000 Euro für Petrus-Kirche

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 09.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Für die Substanzerhaltung und Restaurierung der Kieler Petrus-Kirche hat der Bund 350 000 Euro zur Verfügung gestellt. Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) wird den Bescheid am Freitag (10. Januar) an den Altholsteiner Propst Stefan Block übergeben, kündigte das Kulturministerium am Mittwoch an. Die Petrus-Kirche im Stadtteil Wik gilt als Wahrzeichen des Kieler Nordens. Sie wurde im Auftrag von Großadmiral Alfred von Tirpitz in den Jahren 1905-1907 als Garnisonskirche durch die Architekten Karl Moser und Robert Curjel erbaut. Die Petrus-Kirche gehört zu den größten Jugendstilkirchen in Deutschland. Der ehemalige Kirchenkreis Kiel erwarb sie im Jahr 1984 vom Bund. Seit 1980 ist die Kirche als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch des Landes eingetragen. Die 350 000 Euro sind aus einem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen