3000 Glückseier und 300 Preise warten

XXX XXX
1 von 2
XXX XXX

Rotary Eutin startet heute eine Benefizaktion: Der Verkauf von Ostereiern wird mit einer Lotterie verknüpft / Der Erlös geht ohne Abzüge an den Krebshilfeverein

von
17. März 2017, 11:51 Uhr

Das Ziel ist klar: „Wir wollen 3000 Ostereier zum Stückpreis von fünf Euro verkaufen“, sagt Tim-Hendric Hümme, Vorstandsmitglied des Rotary-Clubs (RC) Eutin. Und Präsident Jan Hoffmann ist angesichts des bereits erfahrenen Interesses sicher: „Das schaffen wir auch.“

Unter dem Motto „Das Gelbe vom Ei gegen Krebs! Schenken Sie zu Ostern ein kleines Glück!“ dient die Aktion „Glückseisuche“ natürlich einem guten Zweck: Der Reinerlös der Osterlotterie soll komplett dem Verein zur Hilfe Krebskranker zur Verfügung gestellt werden. Die Käufer der Glückseier wiederum haben eine große Chance, etwas zu gewinnen: Jedes Ei trägt eine Nummer, und bei 3000 Eiern werden 300 Preise verlost.

Hauptgewinn ist auch ein Ei, aber ein spezielles: Ein Klangei, das aus 25 Gramm purem Gold gefertigt wurde und glockenartig klingt, wenn man es bewegt. „Das würde zwischen 1000 und 1500 Euro kosten, wenn man es kauft,“ sagt Tim Hümme. Das Schmuckstück hat Rotary-Mitglied Martin Otte gefertigt und gestiftet. Geld- und Sachspenden sowie Preisnachlässe sind auch mit den anderen 299 Preisen verbunden, unter denen zahlreiche Elektrogeräte wie Fernsehgerät, Tablets, Smartphones und E-Books sind, aber auch Gutscheine – zum Beispiel über 500 Euro für Elektrizität oder eine komplette Autowäsche oder oder oder...

12  000 Euro beträgt der Wert der Gewinne, hat Tim Hümme errechnet. Durch die Spendenbereitschaft der heimischen Firmen werde aber beim Verkauf der Glückseier ein fünfstelliger Erlös für den Krebshilfeverein bleiben.

Der ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanzierte Krebshilfeverein steht Krebspatienten in allen Belangen da bei, wo es keine staatliche Hilfe gibt. Die 2. Vorsitzende Dr. Uta Fenske schildert ein Beispiel: „Wir halfen der Familie einer jungen Frau, eine Mutter von drei Kindern, das jüngste noch ein Säugling, bei der Finanzierung einer Haushaltshilfe, die die Krankenkasse abgelehnt hatte. Nur so war es überhaupt möglich, dass die junge Frau ihre Therapie erhielt.“ Der breiten Öffentlichkeit sei vermutlich gar nicht bewusst, wie viele Menschen durch eine Krebserkrankung nicht nur gesundheitlich, sondern auch finanziell in Not gerieten. Neben konkreter Unterstützung in solchen Einzelfällen berät der Verein Betroffene, er vermittelt Hilfe und, so ergänzt Vorsitzender Dr. Rudolf Austermann, er finanziert 16 Sportgruppen in ganz Ostholstein, da Sport in jedem Fall gut ist gegen Krebs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen