2G im Eutiner Einzelhandel : Kunden reagierten entsetzt: Warum Buchhändler Jan Hoffmann sich jetzt entschuldigt

Avatar_shz von 03. Dezember 2021, 15:23 Uhr

shz+ Logo
Buchhändler Jan Hoffmann ist die Seele übergelaufen, als er sich habe zu einer Äußerung hinreißen lassen, die er nun bitter bereut. Impfen findet er weiterhin wichtig, um die Pandemie in den Griff zu bekommen, aber er will nicht zur Spaltung der Gesellschaft beitragen.
Buchhändler Jan Hoffmann ist die Seele übergelaufen, als er sich habe zu einer Äußerung hinreißen lassen, die er nun bitter bereut. Impfen findet er weiterhin wichtig, um die Pandemie in den Griff zu bekommen, aber er will nicht zur Spaltung der Gesellschaft beitragen.

Ab Samstag darf nur noch shoppen, wer als geimpft oder genesen gilt: Das sorgt für viel Unmut auf allen Seiten. Und manch unüberlegter Äußerung, die besonders Buchhändler Jan Hoffmann bitterlich bereut. Wie es dazu kam.

Eutin | Die schärferen Corona-Regeln in nahezu allen Lebensbereichen und das mit 2G-verbundene Aussperren der Ungeimpften sorgt auch in Eutin wie vielerorts für Spannung, Wut und Verzweiflung. Aber bei allen – unabhängig vom Impfstatus oder der Einstellung zum Thema. Buchhändler Jan Hoffmann und Geschäftsfrau Sylke Becker erlebten nach unserer Umfrage zu 2G i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen