zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 03:12 Uhr

28 Schiedsrichteranwärter neu ausgebildet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 17:02 Uhr

Der Kreisfußballverband Ostholstein freut sich über 28 neue Schiedsrichter. Die neuen Unparteiischen bestanden am Wochenende in Lensahn ihre Prüfungen. Unter den erfolgreichen Absolventen im Alter von 14 bis 48 Jahre sind fünf Frauen.

Hinter den neuen Schiedsrichteranwärtern liegen zwei intensive Trainingswochenenden. Neben den vielen Vorträgen, die die Teilnehmer an vier Tagen verfolgten, gehörte auch eine Online-Schulung über verschiedene Regelfragen. „Durch dieses Online-Learning konnten wir die Unterrichtstage von sechs auf vier reduzieren“, erklärte Ann-Kristin Wildfang, die wie der gesamte Schiedsrichter-Lehrstab im Einsatz war. „Das Problem ist die Masse an Regeln, die wir in kurzer Zeit vermitteln müssen. Da wird den Teilnehmern schon einiges abverlangt“, so Wildfang. Am Ende mussten die Teilnehmer eine schriftliche Prüfung mit 30 Fragen ablegen. Zudem mussten die Aspiranten eine Laufprüfung bestehen, sie mussten 2200 Meter in
14 Minuten schaffen.

Die Schiedsrichteranwärter müssen sich jetzt in der Praxis beweisen, sie werden hauptsächlich in der B-Klasse eingesetzt. „Das ist ein Sprung ins kalte Wasser, weil ein konsequentes Coaching durch erfahrene Schiedsrichter aus Personalmangel kaum möglich ist. Und leider wird der Ton von Aktiven und Betreuern nicht gerade besser“, meint Ansetzer Stefan Baldin.

Lehrgangsbester war Tim Quattert vom BC Germania Altenkrempe. Pascal Gilgenberger und Marek Borkowski zeigten ebenfalls gute Leistungen. Alle Drei erhielten als Anerkennung eine Uhr des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes. „Als Schiedsrichter habt ihr gewisse Rechte und Pflichten. Wir werden Euch langsam an das Hobby Schiedsrichter heranführen“, sagte Kreisschiedsrichterobmann Marc Quednau. Zwölf Spiele muss ein Schiedsrichteranwärter leiten, um nach einem Jahr zur DFB-Schiedsrichterprüfung zugelassen zu werden. „Diese Prüfung findet parallel zum nächsten Anwärterlehrgang statt“, erläutert Rüdiger Rieck.

Den Schiedsrichteranwärterlehrgang in Lensahn haben bestanden: Bello Amoussah (RSV Landkirchen) Marco Anders (Griebeler SV), Marek Borkowski, Max Rosenthal (beide TSV Lensahn), Christian Born (TSV Pansdorf), Tim Dummer (Neudorfer SV), Pascal Gilgenberger, Kevin Goesch, Ganem Kassem, Henner Nissen, Niklas Vieberg (TSV Neustadt), Raphael Gradert (SV Hansühn), Laura Heiken (FC Dänschendorf), Melvin Holtz, Karsten Nagel, Timm Quattert, Norman Schmidtke (alle BCG Altenkrempe), Heiko Knierim, Sven Schmidt (TSV Westfehmarn), Henrik Kränzke, Jan-Henrik Kränzke, Pascal Urich, Dennis Zielinski (alle TSV Heiligenhafen), Katja Maaß, Julian Puls (beide TSV Malente), Thomas Rüdiger (FC Riepsdorf), Christina Salewski (BSG Eutin) und Hannah Tornau (SV Fehmarn).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen