zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 08:52 Uhr

270 000 Euro für Wallanlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 11.Sep.2015 | 12:16 Uhr

Kulturministerin Anke Spoorendonk hat gestern Fördermittel in Höhe von 270  000 Euro für die Sanierung des Oldenburger Walls übergeben. „Der Oldenburger Wall ist ein bedeutender Platz der Slawenzeit zwischen dem 8./9. bis 12. Jahrhundert in Schleswig- Holstein“, betonte Spoorendonk. Mit den Fördermitteln leiste die Landesregierung einen Beitrag zur Sanierung sowie zu substanzerhaltenden und denkmalpflegerischen Maßnahmen. Die Sanierung diene der nachhaltigen Sicherung des archäologischen Denkmals. „Mir ist wichtig, dass wir historische Objekte erhalten und vermitteln.“ Sie staune angesichts der Ingenieurleistung, die hier vor über 1000 Jahren vollbracht worden seien. Die Förderung von 270  000 Euro setzt sich zusammen aus 90  000 Euro Landesmitteln und 180  000 Euro vom Bund. Grundlage
ist das Investitionsprogramm für das kulturelle Erbe, mit dem das Land jährlich bedeutende Denkmale fördert. 180  000 Euro gibt der Bund aus den Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen