260 Seiten Geschichte

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
11. Dezember 2017, 14:15 Uhr

Das Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön ist ein stetiger Quell an Geschichten und Geschichte. Soeben erschien die 47. Ausgabe.

Von der Kührener Au über Dorfläden auf dem Land und das Ende der Kadettenzeit in Plön bis zu erster germanischer und slawischer Besiedlung reicht die Vielfalt. Dr. Silke Hunzinger, stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Heimatkunde im Kreis Plön und Redakteurin des Buches, stellte die 14 Themen vor.

Ein Beitrag erinnert an 350 ungarische Jüdinnen, die nach der Befreiung durch die Briten im Mai 1945 in Plön strandeten. Der Plöner Historiker Dr. Karsten Dölger recherchierte das Schicksal der Frauen von der Deportation nach Auschwitz-Birkenau über Lübberstedt-Bilohe bis nach Plön. Professor Martin Möllers (Lübeck) befasste sich mit der Besiedlungsgeschichte bis zu den Turmhügelburgen.

Dem Bau der Wankendorfer Kirche vor 125 Jahren (Volker Griese, Wankendorf), den Beziehungen Theodor Storms zu Plön (Antje Erdmann-Degenhardt, Neumünster), der Kührener Au (Gerd Dreßler, Preetz) und „Lebensmittelwüsten im ländlichen Raum“ (Professor Ulrich Jürgens, Kiel) sind Kapitel gewidmet. Der Plöner Ornithologe Bernd Koop bringt dem Leser das Leben des Waldkauzes, Vogel des Jahres 2017, näher. Das Ende der Kadettenzeit in Plön beleuchtete Professor Detlev Kraack. Rüdiger Wertz (Lütjenburg) schildert die Gründung der Kreissparkasse vor 100 Jahren.

An Beiträgen herrscht kein Mangel. „Wir bestellen keine Beiträge sondern nehmen, was die Heimatkunde im Laufe des Jahres zu bestimmten Themen hervorbringt“, erklärte Hunzinger. Auswahlkriterien seien der Bezug zum Kreis Plön und vernünftige Quellennachweise, so dass Leser anhand der Quellen selbst weiter forschen könnten. Zudem müsse der Aufsatz allgemeinverständlich geschrieben sein. „Jede Aufsatzsammlung ist ein Beitrag auf dem Weg nach vorne, dass wir nicht stehenbleiben“, unterstrich die Historikern die Bedeutung der Texte.

Herausgeber des Jahrbuchs ist die Arbeitsgemeinschaft mit 860 Mitgliedern. Das Jahrbuch erscheint in einer Auflage von 1100 Stück und hat 260 Seiten. Es kostet 25 Euro und ist über das Kreismuseum zu bestellen (Tel. 04522/744391).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen