250 Teilnehmer beim 23. Seelauf der Eutiner Aufklärer

Am Alten Bauhof startete das Teilnehmerfeld gestern zum Rundkurs um den Großen Eutiner See.
1 von 2
Am Alten Bauhof startete das Teilnehmerfeld gestern zum Rundkurs um den Großen Eutiner See.

shz.de von
06. September 2018, 10:36 Uhr

Weitaus mehr Läufer als in den vergangenen Jahren gingen gestern an den Start zum 23. Eutiner Seelauf des Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“. 250 Läufer – darunter rund 200 Soldaten von Heer, Marine und Luftwaffe aus der Region – wollten wieder wie in den Vorjahren die 9,4 Kilometer lange Strecke rund um den Großen Eutiner See schnellstmöglich bezwingen. Neben Gästen startete auch Bataillonskommandeur Tobias Aust im Teilnehmerfeld – kein Wunder: „Der Oberstleutnant legt viel Wert auf Fitness“, sagte Projektoffizier Oberleutnant Dennis Eckhardt.

Platz 1 in der Hauptklasse der Männer sicherte sich gestern Stabsunteroffizier Vincent Schneider vom Spezialpionierregiment 164 Nordfriesland. Im Vorjahr benötigte der Gewinner 33:04 Minuten für die Strecke – Schneider unterbot damit die Vorjahreszeit um knapp zwei Minuten und kam in 31:25 Minuten ins Ziel. Knapp darauf folgten auf Platz zwei Hauptmann Kai Michalski und auf Platz drei Oberbootsmann Domenique Bogs. Leutnant Erik Pierra erreichte als schnellster Läufer des Aufklärungsbataillons eine Zeit von 35:22 Minuten.

Das Damenfeld gewann Claudia Raßuweit mit 38:17 Minuten – über sieben Minuten schneller als die Gewinnerin des Vorjahres. Mit knapp neun Minuten Unterschied belegten Fahnenjunker Hanna Söhnholz und Fahnenjunker Sarah Otto aus dem Aufklärungsbataillon die Plätze zwei und drei der Damen.

Die Mannschaftswertung dominierte am Ende des Tages das Team des Spezialpionierregiments 164 Nordfriesland, gefolgt durch das Team der Eutiner Aufklärer und vom Panzergrenadierbataillon 401.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen