zur Navigation springen

Engagiert im Ehrenamt : 25 Jahre Kulturscheune Süsel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem „Tag der offenen Tür“ wurde am Sonntag das Jubiläumsjahr beendet. Der Theaterverein sucht dringend neue Ehrenamtler

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Nach dreijähriger Umbauzeit übernahmen die plattdeutschen Laienschauspieler im Juni 1988 die Kulturscheune in Süsel. Ende eines Festreigens war gestern der „Tag der offenen Tür“, der an den 25. Geburtstag der Kulturscheune in der Regie des Vereins erinnerte.

„In der Gemeinde Süsel wird seit 1895 Theater gespielt“, zeigten sich der Vorsitzende des Theatervereins, Fritz Vehres, und seine Frau Anne Vehres als Bühnenleiterin gestern stolz, diese Tradition mit ihrem aktiven Vorstand weiterzuführen. Im Jahr werden in der Kulturscheune etwa 60 Veranstaltungen – meist niederdeutsche Theatervorstellungen, mal Komödie, mal Lustspiel oder Schwank aber auch ernste Stücke – gespielt. Mit 35 Frauen und Männern ist die Zahl der Schauspieler immer konstant geblieben – allerdings mit stetigen personellen Wechseln.

Sie sorgen mit bis zu vier einstudierten Stücken im laufenden Jahr für eine gute Resonanz der Zuschauer. „Wir haben bei 133 Plätzen eine Auslastung von etwa 90 Prozent“, freut sich Anne Vehres über den Zuspruch und lobte die Arbeit im Verein. Sie erinnert sich an die Boulevard-Kommödie „Een Slötel för twee“, die 1992 und 1995 bestimmt 30 Mal sehr erfolgreich gespielt wurde.

Es gibt im Theaterverein Süsel zwei Abonement-Programme mit einmal sieben und einmal vier Vorstellungen. Der Theaterverein kommt ohne gemeindliche Zuschüsse aus und finanziert sich selbst durch ehrenamtlichen Einsatz. „Das wird aber immer schwerer“, klagt Anne Vehres, die mit ihrem Mann selbst über 30 Jahr im Verein mitmacht. Zehn neue Ehrenamtliche wären schon eine große Hilfe. Wer Interesse hat, der sollte sich bei Anne Vehres (Tel. 04524/8622) melden.

„Ohne die ehrenamtliche Hilfe kommt der Theaterverein in existenzielle Not“, fürchten Anne und Fritz Vehres mit Sorgenfalten auf der Stirn. Sie hätten bereits das Büro des derzeit 177 Mitglieder großen Theatervereins von ihrem zu Hause in die Kulturscheine überführt. Es ging nicht mehr anders.

Beim gestrigen „Tag der offenen Tür“ wurde ein buntes Programm aus Musik, Gesang, Tanz und Theateraufführungen aber auch Schminken und einem Flohmarkt mit Requisiten präsentiert. Die plattdeutschen Laienschauspieler bereiten sich indes auf die am Sonnabend, dem 12. Oktober, um 19.30 Uhr in der Kulturscheune bevorstehende Premiere des neuen Stückes vor: das „Spektokel bi Chrischan“ zeigt eine nachbarschaftliche Geschichte unter der Regie von Ursel Wolgast.


www.theater-suesel.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen