zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 04:29 Uhr

22 Ostholsteiner schießen um Titel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sportschützen gehen vom 27. August bis 7. September bei den deutschen Meisterschaften auf der Olympiaanlage an den Start

Jetzt stehen die Starter für die nationalen Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes in München fest. Mit 22 Teilnehmern aus Ostholstein mit 34 Auftritten ist die Qualifikation nach den Worten von Kreissportleiter Joachim Schütt „im Grunde so erfolgreich wie in den Vorjahren“. Die größte Abordnung aus den 34 Vereinen des Kreisschützenverbandes Ostholstein mit seinen rund 2000 Mitgliedern stellt der SSV Kassau. Für den SSV gehen elf Starter in 19 Wettkämpfen auf die Reise vom 27. August bis 7. September.

Joachim Schütt ist skeptisch, ob Ostholsteiner dabei gegen die überlegenen Sportschützen, insbesondere aus Süddeutschland, mit Medaillen heimkehren können: „Wir hatten ja immer einmal wieder Überraschungen. Jens Path als erfahrenen Altersschützen hätte ich so etwas zugetraut, doch er ist schwer erkrankt. Infrage kommen die Talente Robin Jedtberg und die Kassauerin Lina Meier, die in zwei starken Mannschaften, dem Schützenverein Roland Bad Bramstedt und der SSG BooKuRiTra, mitschießt. Den Malenter Armbrustschützen traue ich eine Überraschung zu.“

Nur drei Teams aus Ostholstein haben die Hürden für München genommen. Neben den beiden Kassauer Dreierteams der Altersklasse (ab 46 Jahre) mit Kleinkaliber-Dreistellungskampf und -Liegendanschlag wollen die Armbrustschützen des SV Malente vorn mit dabei sein. Während Tim Gruthoff als Einzelstarter bei den Männern mit Armbrust und Feldarmbrust antritt, will die Juniorin Mara Schliemann mit den Männern Christian Hirsch und Marco Falkenhagen als Team auf das Treppchen steigen. Christian Hirsch beurteilt die Malenter Chancen realistisch: „Dann muss es an diesem Tag aber bei allen Dreien besonders gut laufen, die Mannschaften aus dem Süden sind einfach zu stark!“

Für den SSV Kassau hat sich der
49-jährige Jens Path als Altersklassenstarter gleich viermal (LG, KK 100 Meter, KK 3x20 und Armbrust) qualifiziert. „Daraus wird trotz aller Hoffnungen der letzten Wochen nun nichts. Ich bin im Frühjahr an Darmkrebs erkrankt und stehe kurz vor München vor der zunächst letzten Chemo-Behandlung“, bekennt der Vater der Schießsporttalente Lina und Henrik Meier freimütig. „Körperlich bin ich so schwach, dass mir Ärzte abgeraten haben, zu starten. Immerhin darf ich mitfahren und werde meiner Tochter mit Rat zur Seite stehen.“ Und natürlich seinem aus mehr als 20 Personen bestehenden Kassauer Team in der kleinen Zeltstadt neben der Olympia-Anlage von 1972 moralisch beistehen.

Drei Starts in der Jugendklasse hat der mehrfache Landesmeister Robin Jedtberg (LG-Dreistellung, KK-liegend und 3x20) vor sich. Je zweimal dürfen aus der Jugend Paul Venohr (LG und 3x20) sowie aus der Altersklasse Stephan Dohm und Andreas Berthold (beide KK-liegend und 3x20) ihre Zielkünste beweisen. Zur Juniorenklasse gehören Aileen Jedtberg (3x30), Sönke Witt (Luftpistole) und Tanja Zupke (KK-liegend). Jüngste ist Kimberley Lau aus der Schülerklasse (LG-Dreistellung), weiterer Altersklassenstarter Bernd Klepper (KK liegend).

Für die Eutiner Sportschützen hat aus der Damen-Altersklasse Katrin Knaipp die Tickets für Luft- und KK-Pistole sicher, der seit Jahren in
München vertretene Ulrich Schütt aus der Seniorenklasse will mit der Luftpistole vorn dabei sein, er startet zudem mit der freien Pistole auf 50 Meter Distanz für den PC Rendsburg.

Erfreut über seine Münchenfahrer Sven Samelin (Jugend) mit der LP und bei den Männern Yannik Voigts (Standardpistole) ist der Schützenverein Scharbeutz. Jeweils einen Vertreter entsenden der PSV Eutin mit Friedrich Pietsch (Sportpistole) und der Schützenbund Glasau-Sarau mit dem Schüler Bastian Koch (Luftgewehr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen