2:9-Klatsche in Markus Klupps Jubiläumsspiel

Mit dem Stock versucht Jesper Delfs (links) Gästestürmer Sebastian Lehmann aus dem Rhythmus zu bringen.
1 von 2
Mit dem Stock versucht Jesper Delfs (links) Gästestürmer Sebastian Lehmann aus dem Rhythmus zu bringen.

shz.de von
19. Januar 2015, 10:17 Uhr

So hatte sich Marcus Klupp sein 500. Spiel im Trikot des Eishockey Oberligisten EHC Timmendorf ganz sicher nicht vorgestellt. Die „Beach Boys“ unterlagen gegen den Vorjahresmeister Hannover Scorpions vor 514 Zuschauern gleich mit 2:9(0:5, 0:3, 2:1) Toren.

Es herrschten schnell klare Verhältnisse. Die Scorpions zogen bis zur elften Minute auf 3:0 davon, wobei ihnen das Toreschießen leicht gemacht wurde. Nach dem dritten Treffer ging Goalie Jan-Niklas Gebert vom Eis und machte für Matthias Rieck Platz. Kurz darauf musste Jason Horst nach einem hohen Stock-Foul vorzeitig unter die Dusche. Die fünfminütige Überzahl nutzten die Gäste zu zwei weiteren Treffern.

Im zweiten Drittel bauten die Scorpions die Führung auf 8:0 aus. Die Timmendorfer konnten zumindest in den letzten 20 Minuten mithalten. Nach dem Anschlusstreffer von Michael Chvostek sorgte Christian Herrmann mit dem 2:9 für den Schlusspunkt.

„Wenn du gegen die Scorpions schnell drei Gegentore kassierst, ist das Spiel eigentlich schon vorbei. Die anschließende Spieldauerstrafe hat uns dann das Genick gebrochen. Wir haben einfach nicht das gespielt, was wir wollten und mussten, sondern viel zu kompliziert agiert. Das wird gegen einen solchen Gegner bestraft“, meinte Jubilar Marcus Klupp. Am nächsten Wochenende haben die Timmendorfer spielfrei. „Die Pause tut uns gut, um die Köpfe wieder frei zu kriegen. So können wir Kräfte für
den Endspurt tanken“, sagte Klupp weiter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen