zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 04:25 Uhr

2:0-Pausenführung noch verspielt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

A-Jugend-Verbandsliga: SG Eutin/Malente wartet nach dem 2:2-Unentschieden gegen den VfL Oldesloe weiter auf den ersten Sieg

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2014 | 10:50 Uhr

Die A-Jugend der SG Eutin/Malente muss in der Verbandsliga weiter auf den ersten Sieg warten. Gegen den VfL Oldesloe reichte es für den Fußballnachwuchs trotz einer Pausenführung nur zu einem 2:2(2:0)-Unentschieden.

Die Gastgeber begannen engagiert und dominierten die ersten Minuten. So hatten Jannik Niebergall und Dustin Uchneytz bereits kurz nach dem Anpfiff die ersten guten Chancen. Wenig später traf Jorgo Lunau mit einem direkten Freistoß nur das Außennetz. Die Gäste fanden erst nach einer Viertelstunde besser in die Partie und deckten Schwächen in der Defensive der SG Eutin/Malente auf. Vor allem wenn Oldesloe über die linke Seite angriff wurde es gefährlich. Doch SG-Torwart Niklas Kühn bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. In der 23. Minute ging die Heimmannschaft in Führung. Nach einer guten Vorarbeit von Niebergall traf Uchneytz zum 1:0. Eine Schrecksekunde gab es kurz darauf, als Spielmacher Lukas Schultz mit einer Verletzung ausschied. Trotz dieser Schwächung gelang Niebergall in der 32. Minute die verdiente 2:0-Pausenführung.

Im zweiten Durchgang kippte die Partie zu Gunsten der Gäste. Die SG Eutin/Malente verlor den Faden und hatte Oldesloe kaum noch etwas entgegen zu setzen. Nach dem Anschlusstreffer in der 48. Minute setzten die Gäste nach und drängten auf den Ausgleich. Der fiel sieben Minuten vor dem Schlusspfiff. In der restlichen Zeit retteten die Gastgeber mit ein wenig Glück den einen Punkt.

„In der zweiten Halbzeit haben wir saft- und kraftlos sowie ohne jede Leidenschaft gespielt. Bis auf zwei Konter war da gar nichts mehr. Am Ende hätten wir sogar verlieren können“, fasste Trainer Eddy Schultz das Geschehen zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen