Unfall in Grömitz : 19-jährige Radfahrerin übersieht Auto – lebensgefährlich verletzt

Beim Wechseln der Straßenseite wurde eine junge Radfahrerin von einem Auto erfasst. Nach einer Notoperation ist sie außer Lebensgefahr.

shz.de von
24. Juli 2015, 13:29 Uhr

Grömitz | Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Donnerstag eine junge Radfahrerin in Grömitz (Kreis Ostholstein) schwer verletzt worden. Das teilt die Polizei am Freitag mit. Die 19-Jährige war mit ihrem Rad gegen 16.45 Uhr auf der Theodort-Klinkforth-Straße in Richtung Brookgang unterwegs.

Um den Fahrradweg zu nutzen, wollte die junge Frau die Fahrbahn überqueren und übersah dabei offenbar einen Ford. Die 86-jährige Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste die Radfahrerin. Die 19-Jährige wurde mehrere Meter weit durch die Luft geschleudert, ehe sie zu Boden stürzte. Dabei zog sie sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen und dort notoperiert. Am Freitag ist die 19-Jährige außer Lebensgefahr.

Nach der Kollision mit dem Rad fuhr die 86-Jährige Autofahrerin gegen eine Mauer und prallte im Anschluss gegen zwei Autos. Mit leichten Verletzungen wurde die Autofahrerin in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Bei dem Unfall wurden insgesamt drei Pkw und ein Fahrrad beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf beinahe 20.000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert