17. Lichterstadt ist eröffnet

Bunt beleuchtet zeigt sich die Eutiner Innenstadt seit gestern Abend.  Fotos: a. steenbeck
1 von 4
Bunt beleuchtet zeigt sich die Eutiner Innenstadt seit gestern Abend. Fotos: a. steenbeck

Illumination verschiedener historischer Gebäude in Eutin gestartet / Eiskünstler begeistert Besucher

shz.de von
28. November 2018, 17:05 Uhr

Stimmungsvoll beleuchtete historische Fassaden, illuminierte Bäume und Farbinstallationen – an vielen Stellen in Eutin gibt es seit gestern keinen Zweifel: Die Kreisstadt schmückt sich wieder mit dem Titel „Lichterstadt“. Die große Eröffnungsfeier der Eisbahn und der 17. Ausgabe der Aktion fand gestern auf dem Markt statt. Terje Isungset, der als einer der innovativsten Percussion-Künstler Europas gilt, gab mit seinen selbstgeschnitzten Eis-Instrumenten akustisch das Startsignal. Ein langes, tiefes „Tröööööt“ ersetzte den sonst üblichen Druck auf einen symbolischen Startknopf. Dafür erntete der Norweger viel Applaus von den zahlreichen Zuschauern – darunter auch viele Kinder, denn anschließend bat Maskottchen „Baubär Eu“ zur Eisdisko.

„Ich bin begeistert. Außergewöhnlich und zauberhaft“, sagte Bürgervorsteher Dieter Holst angesichts der Musik aus den Eis-Instrumenten. Holst lobte im Gespräch mit Stadtmanagerin Kerstin-Stein-Schmidt weiterhin die „Lichterstadt“ als „eine großartige Erfindung“.

Martin Klehs, Interims-Geschäftsführer der Eutin GmbH, wies auf die vielen neuen Elemente der Aktion hin. „Es lohnt sich, einen Rundgang zu machen“, sagte Klehs. Denn erstmals wird auch die Stadtbucht am Großen Eutiner See mit in die „Lichterstadt“ einbezogen. Bunte, illuminierte Blüten in Sternform sollen laut Stadt „auf dem See für ein zauberhaftes Farbenspiel“ sorgen.

Zusätzlich wird die Lichterstadt erstmals digital begleitet. Der Kieler Softwareentwickler Frank Bartels hat eine moderne Schnitzeljagd als App entwickelt, die die Menschen durch die Lichterstadt führt. Den Start-QR-Code gibt es in der Glastür zwischen Rathaus und der Tourist-Info am Markt.

Lichtkünstlerin Gabriele Staarmann, die für eine beleuchtete Achse zwischen Stadtbucht, Schloss und Marktplatz samt Eisbahn gesorgt hat, bezeichnete ihre Kreationen rund um die Stadtbucht und Co. als „sehr poetische Werke“. Die Lichterstadt wird getragen in Kooperation von der Eutiner Wirtschaftsvereinigung (WVE) und Eutin GmbH; Hauptsponsor der Eisbahn sind die Stadtwerke Eutin, dazu rund 25 lokale Unternehmen. Täglich ab etwa 16.30 Uhr sind nun viele Fassaden bis zum 6. Januar bunt beleuchtet; bis zum gleichen Termin läuft auch das Eisvergnügen auf dem Markt. Täglich ab 13 Uhr ist Schlittschuhlaufen möglich, Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder 2,50 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen