17,01 Meter: Jokschat auf Rang acht

Mika Jokschat stieg in der Deutschen Rangliste auf.
1 von 2
Mika Jokschat stieg in der Deutschen Rangliste auf.

Bemerkenswertes Saisonende der Leichtathleten

shz.de von
12. September 2018, 11:27 Uhr

Zum Saisonende drehten die Leichtathleten beim zweiten Teil der Kreismeisterschaften noch einmal richtig auf. Sechs Mal konnten sich Athleten an die erste Stelle der Jahresbestenliste für Schleswig-Holstein setzen. Die Topleistung gab es allerdings in den Rahmenwettbewerben, bei dem Kugelstoßer Mika Jokschat vom Polizei SV Eutin seine fünf Kilogramm schwere Kugel auf 17,01 Meter stieß und sich in der deutschen Rangliste um zwei Plätze auf den achten Rang verbesserte.

Bei den Titelkämpfen im Ernst-Rüdiger-Stadion hatte der PSV Eutin mit 17 Titeln die Nase vorn, es folgten der TSV Heiligenhafen mit 13 Spitzenplätzen und der Ausrichter TSV Malente mit acht Siegen.

Herausragend trumpfte bei den männlichen Jugendlichen und Kindern Ben Witzke vom TSV Ratekau in der Altersklasse M10 auf. Mit 7,53 Sekunden über 50 Meter ist er derzeit Landesbester und auch mit 1,20 Meter im Hochsprung liegt er als Zweiter ganz weit vorn. Auch einer der Jüngsten im Feld ist Landesspitze.

Robin Erfmann vom TSV Heiligenhafen sprang in der M8 starke 3,87 Meter weit und trug auch zum Erfolg der 4x50-Meter-Staffel bei, die in 33,50 Sekunden zur Bestmarke lief. Bei den älteren Jugendlichen fuhr Fiete Ole Strube vom PSV drei Siege ein und schaffte über 300 Meter in 42,49 Sekunden landesweit einen Top-Ten-Platz. Klubkamerad Christian Anderson freute sich in der Männerklasse über 11,34 Sekunden am Ende einer für ihn nicht zufriedenstellenden Saison.

In den weiblichen Altersklassen holte sich Nane Maaß vom PSV zwei Sprinttitel über 100 Meter in 13,55 und in ihrem ersten 300-Meter-Lauf in 45,69 Sekunden. Überraschend sicherte sich W13-Talent Pauline Schwarten vom TSV Malente den Titel im Weitsprung der W14 mit 4,66 Meter, glänzte dann in ihrer Altersklasse mit 1,52 Meter im Hochsprung und lag über 75 Meter in 10,52 Sekunden und im Ballwurf mit 24,50 Metern vorn.

Richtig weit flog der Schlagball von Klubkameradin Anouk Facklam, die mit 39,50 Meter Landesspitze in der W11 ist. Auch Shalina Erfmann vom TSV Heiligenhafen hat das Familientalent geerbt, denn sie schaffte 1,32 Meter im Hochsprung.

Die Zehnjährigen glänzten ebenfalls: Lotta Schirmer vom PSV war in 8,12 Sekunden über 50 Meter nicht zu schlagen, Mia Hoff vom TSV Neustadt übersprang 1,20 Meter und Mia Turowski vom TSV Ratekau warf den Schlagball 32 Meter weit.

Und dann tauchte in den Rahmenwettbewerben ein bekannter Name auf: Louisa Maczey vom TSV Malente stieß in der Altersklasse W15 die Kugel 9,60 Meter und könnte die Familientradition mit einem Platz in der Landdesbestenliste fortsetzten. Vater Mike, 2000 Olympiateilnehmer im Zehnkampf
in Sydney und Weltklasse-Mehrkämpfer mit einer Bestleistung von über 8400 Punkten, gab seiner Tochter wertvolle Tipps.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen