1600 ambulante Krebsbehandlungen

gerdt hübner

shz.de von
18. Juli 2018, 13:41 Uhr

Die onkologische Tagesklinik der Sana-Klinik Eutin hat im ersten Halbjahr weit über 1600 ambulante Krebsbehandlungen vorgenommen. Bei der Auslastung wie bei den Erfolgsquoten erreicht das Krankenhaus damit das hohe Niveau des Vorjahres, teilte Sana gestern mit. Die Anzahl der in diesem Zeitraum im Brustzentrum Ostholstein behandelten primären Mammakarzinome liege mit 91 über dem Niveau des Vorjahres.

„Mit den guten Behandlungszahlen sind viele menschliche Schicksale verbunden“, sagt Dr. Gerdt Hübner (Foto), Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie. „Unser Ziel ist es, möglichst vielen Krebserkrankten zu helfen, indem wir Hoffnung, Lebenszeit und Lebensqualität schenken.“

Unter den Behandlungsverfahren nehmen die Immunonkologie und die zielgerichtete Tumortherapie zu. „Die Therapien haben zum Ziel, das Tumorwachstum in einem genau auf den Erkrankten abgestimmten Verfahren zu blockieren und das eigene Immunsystem im Kampf gegen den Krebs zu aktivieren“, erklärt Hübner.

Ein wichtiger Faktor dabei sei die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. „Wir sind eingespielt“, sagt Dr. med. Astrid Clausen, Chefärztin Orthopädie, Unfall- und rekonstruktive Chirurgie. „Die Kollegen in den Praxen unterstützen uns mit Wort und Tat.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen